Alle christlichen Krieger

Im Mittelalter kam es in Europa zu großen Auseinandersetzungen zwischen Christentum und Islam. Aus diesem Grund zeichneten sich viele Krieger aus, die sich der Verteidigung des christlichen Glaubens gegen die Muslime und dem Schutz der Gebiete, in denen sie handelten, widmeten.

Die christlichen Krieger waren unter verschiedenen Namen bekannt: miles Christi (Soldat Christi), equites Christi (Ritter Christi) oder Bellator Domini (Krieger des Herrn).

Die christlichen Krieger vereinten sich so in einer Person Religion und auch Krieg und Politik, etwas, das wirklich den privilegierten Schichten der damaligen Gesellschaft vorbehalten war .

Dies begünstigte das Erscheinen der bekannten religiösen Orden , deren Mitglieder auch Soldaten waren. Ihre Mission war es, den Glauben an Christus und den Rest der Christen zu schützen.

 

Liste der christlichen Krieger

Templeorden

Tempelritter

Die Ritter des Templeordens bildeten den mächtigsten Ritterorden Europas. Sie schützten die Christen auf der Pilgerfahrt zu den Heiligen Stätten, aber sie widmeten sich auch dem Bankwesen , das bei Königen und Päpsten Bedenken hervorrief.

Malteserorden

Malta RitterDie Ritter des Johanniterordens gründeten ein Krankenhaus für Pilger am Heiligen Grab in Jerusalem. Sie nahmen an verschiedenen Schlachten gegen die Muslime teil und unternahmen auch Expeditionen, um Land und Reichtum zu erhalten. Später änderten sie den Namen in Malteserorden, so wie es heute bekannt ist.

Ritterorden zum Heiligen Grab zu Jerusalem

Der Orden des Heiligen Grabes von Jerusalem wurde mit dem Ziel geboren, das Heilige Grab vor Muslimen zu schützen . Später verbreitete sie sich in ganz Europa und ihre Mitglieder widmeten sich der Rettung der von den Muslimen gefangenen Christen . Der Orden ist auch heute noch aktiv.

Deutschherrenorden

Der Deutsche Orden wurde von deutschen Kreuzrittern mit dem Ziel gegründet, die christlichen Pilger zu schützen . Sie gründeten in Preußen einen unabhängigen Staat und engagierten sich für die Bekehrung orthodoxer Christen. Trotz einiger Momente der Dekadenz und dem Versuch, sie zu unterdrücken, funktioniert der Orden auch heute noch.

Santiagoorden

Das Ziel des Ordens von Santiago war es, die Pilger auf dem Weg von Santiago zu schützen und die Muslime von der iberischen Halbinsel zu vertreiben. Sie gilt heute als Ehren- und Religionsorden und hat ihren militärischen Charakter verloren.

Orden von Calatrava

Der Orden von Calatrava wurde gegründet, um die Stadt Calatrava (Ciudad Real in Spanien) zu schützen . Sie erhielt zahlreiche Ländereien und Burgen an der Grenze zwischen Kastilien und Aragonien und erlangte so eine große politische und militärische Macht. Heute ist der Orden eine ehrenamtliche Institution .

Ritterorden Alcantara

Die Mission des Ordens von Alcantara war der Schutz der gleichnamigen Villa in der Provinz Cáceres . Es gelang ihm, mehrere Besitztümer in der Gegend zu sammeln, obwohl es nicht die gleiche Macht wie der Orden von Calatrava erreichte. Sie ist auch heute noch als Ehren- und Adelseinrichtung tätig .

Die Verteidigung des Glaubens

Mit der Erweiterung des Christentums während der Zeit des Unterrömischen Reiches und seiner Umwandlung in eine offizielle Religion durch Konstantin entwickelt sich das Konzept des römisch-christlichen Soldaten oder christlichen Kriegers .

Zu dieser Zeit beginnen Geschichten über römische Soldaten , die zum Christentum konvertiert sind und sehen, dass ihr neuer Glaube mit den militärischen religiösen Riten im Zusammenhang mit dem Kult des Kaisers unvereinbar ist. Indem sie sich weigern, an ihnen teilzunehmen, werden sie zu Tode gefoltert und werden so zu Märtyrern.

San Sebastian ist ein Beispiel für einen römisch-christlichen Soldaten, der zum Märtyrer wurde.

Mit dem Aufkommen des Mittelalters schien sich diese Idee durchzusetzen, da politische Macht und religiöse Macht zur Verteidigung des christlichen Glaubens vermischt waren. Die Verwandlung dieser christlichen Krieger erfolgt also umgekehrt: Der fromme und ruhige Mensch benutzt seine Waffen, um die Feinde Christi zu bekämpfen .

templarios

Auf diese Weise scheint der Widerspruch zwischen diesen beiden Aspekten verwässert zu werden: einerseits Christentum , eine auf Frieden und Liebe basierende Religion, und andererseits das auf Krieg und Gewalt basierende militärische Reich.

Um dies zu erklären, wird oft auf einen der Briefe von Paulus von Tarsus (Epheser 6, 10-18) verwiesen, in denen er, wenn auch allegorisch, den bewaffneten Kampf zur Verteidigung des Christentums vor seinen Feinden fordert.

Der Erzengel Michael mit seinem Schwert ist der Archetyp des christlichen Kriegers.

Die Bedeutung der christlichen Krieger spiegelte sich in den religiösen Zeremonien der Salbung und Ernennung von Rittern wider und auch in den Titeln, die die Päpste den Mitgliedern des Königtums zu verleihen begannen, wie zum Beispiel Christian King in Frankreich, His Catholic Majesty in Spanien oder Defender of the Faith in England .

Krieger und Christentum in Europa

Die verschiedenen militärischen Orden, die im Mittelalter entstanden sind, sind der höchste Punkt der Krieger Christen , da sie Institutionen mit dem doppelten religiösen und militärischen Charakter waren.

Diese mittelalterlichen christlichen Krieger konzentrierten sich auf die Verteidigung der Heiligen Stätten und den Schutz der christlichen Pilger . Später, in der Neuzeit und mit der Verbreitung der Religionskriege in ganz Europa, widmeten sich diese Ritter dem Kampf gegen die Protestanten.

Wussten Sie, dass eines der Motive, von denen man annahm, dass sie hinter der Stiftung dieser militärischen Befehle stehen, darin bestand, Verhaltenskodizes zu schaffen, die die Exzesse kontrollieren, die christliche Soldaten in den Gebieten begehen könnten, die von den Muslimen erobert wurden?

Schließlich wurden diese militärischen Befehle als Befehle der Kavallerie bezeichnet, um diese christlichen Krieger unter einer einzigen Führung zu vereinen. Die Adligen und Könige würden dann fortfahren, diese Führung zu übernehmen.

Die vollkommenen christlichen Krieger

Im Laufe der Geschichte sind Figuren entstanden, die als exemplarisch betrachtet wurden , seien es reale oder mythische Figuren. Unter ihnen können wir die Cid Campeador , King San Luis, King Arturo und seine Ritter der Tafelrunde, Roldán oder Santiago Matamoros hervorheben.

Im Laufe der Zeit wurde es nicht einmal notwendig, dass diese christlichen Krieger militärisch im engeren Sinne des Wortes sind, sondern einfach, einen Verhaltenskodex aufrechtzuerhalten, der auf den mittelalterlichen Geboten der Verteidigung des Glaubens und der Erfüllung der Ehre mit allem, was dies impliziert, basiert.

Christliche Ritter galten als Gehorsam nur Gott gegenüber schuldig, so dass es seine Pflicht war, gegen ihn zu rebellieren und ihn zu stürzen, wenn sich ein Herrscher vom christlichen Glauben abwandte.